Arganöl und seine positive Wirkung für Haut und Haar

Arganöl stammt aus Marokko und ist aufgrund seiner guten Eigenschaften eines der kostbarsten Öle weltweit. Über die positiven Wirkungen des Öls auf unseren Körper ist mittlerweile einiges bekannt.

Wo kommt Argangöl her?

Gewonnen wird das Öl aus den Samen und Kernen des Arganbaums. Dieser wächst ausschließlich im Südwesten Marokkos. Dort werden die reifen Früchte des Baums schon seit Jahrhunderten geerntet und in aufwendiger Arbeit zum kostbaren Öl verarbeitet. Rund 30 Kilogramm Früchte werden benötigt, um einen Liter Arganöl herzustellen. Das Wissen um die Herstellung des Öls besaßen lange Zeit nur die Frauen der Berberstämme in Marokko.

Welche Wirkung hat das Öl?

Für kosmetische Zwecke wird meist das kaltgepresste Öl verwendet. Es verfügt über eine sehr hohe Konzentration, das sind mehr als 80 Prozent, an essentiellen Fettsäuren. Bei diesen handelt es sich hauptsächlich um Linolsäure und Oleinsäure. Aber auch ein hoher Vitamin E Gehalt gehört zu den Vorzügen des Arganöls.
Darüber hinaus besitzt das Öl einen hohen Anteil von Antioxidantien, die den Körper vor freien Radikalen schützen.
Durch diese sehr guten Bestandteile hat Arganöl eine besonders pflegende Wirkung für Haut und Haare. Es beruhigt die Haut mit seinen positiven Inhaltsstoffen und spendet Feuchtigkeit. Auch trockenes und sprödes Haar kann durch eine Pflege mit Arganöl wieder glänzen.

Wie wird Arganöl angewendet?

Seine Wirkung entfaltet da Öl am besten, wenn es wie eine Creme oder Salbe einfach direkt auf die Haut aufgetragen wird. Es zieht recht schnell ein und hat kaum einen Eigengeruch.
Es eignet sich als Ersatz für die Tagespflege, zur Behandlung von Mitessern, Narben oder rissiger Haut – sowohl im Gesicht als auch auf dem ganzen Körper. Schon wenige Tropfen reichen dafür aus.
Bei stumpfen und trockenem Haar, solltet ihr ein paar Tropfen des Öls in die Spitzen und die Längen geben und gut einmassieren – und eure Haare werden wieder glänzen. Für eine intensivere Haar-Kur nehmt ihr etwas mehr Öl und verteilt es im gesamten Haar – von der Kopfhaut (die ihr nebenbei mit einer kleinen Massage zur Durchblutung verwöhnen dürft) bis in die Spitzen. Am besten lasst ihr das Öl über Nacht einwirken und seine positive Wirkung entfalten.
Wichtig: Am nächsten Tag gründlich auswaschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.