Haarentfernung: Aloe Vera-Produkte spenden der Haut die optimale Pflege

Glatte, haarlose Haut ist hier und heute angesagter denn je. Doch Haut, die auf die eine oder andere Weise enthaart wird, wird bei der Enthaarung strapaziert. Aloe Vera-Kosmetika wirken entzündungshemmend und beruhigend, sie kühlen die gereizte Haut und spenden ihr Feuchtigkeit. Aloe Vera-Seifen tun dies allerdings nur bedingt, da die Seife nicht lange genug auf der Haut verweilt.

Haarentfernung, ganz gleich mit welcher Methode betrieben, reizt die Haut, auf der die unerwünschten Härchen sitzen.

  • Beim Rasieren schabt man mit einer scharfen Klinge direkt auf der Hautoberfläche.
  • Beim Epilieren (Zupfen mit der Pinzette, dem Faden, dem elektrischen Epiliergerät) reißt man wie beim Waxing und Brazilian Waxing die störenden Haare aus den Haarwurzeln.
  • Verwendet man Enthaarungscreme & Co. schmiert man sich teilweise ungesunde Chemikalien auf die Haut, um die sichtbaren unerwünschten Haare aufzulösen.
  • Enthaarungsmethoden wie IPL arbeiten mit Blitzlicht, das vom Haare und Haut färbenden Farbstoff Melanin absorbiert, in Wärme umgewandelt und in die Haarwurzeln weitergeleitet wird – bis zu 70 Grad Celsius sind für Bruchteile von Sekunden wirksam (mehr dazu bei dermalisse.de).

Die Haut reagiert auf die physikalischen (mechanisch, thermisch) und chemischen Reize mit Rötungen, Schwellungen und Hitze – ganz normale Nebenwirkungen, die jedoch kurz nach der Haarentfernung abklingen sollten. Andernfalls ist von der angewendeten Haarentfernungsmethode abzuraten und schlimmstenfalls der Besuch eines Arztes ratsam!

In der alltäglichen Pflege kommt es darauf an, die Haut schon im Vorfeld einer geplanten Haarentfernung auf die bevorstehende Strapaze vorzubereiten und sie im Nachhinein besonders wirksam zu pflegen. Bei der Auswahl der Seife, sollte man darauf achten, dass sie den natürlichen Säureschutzmantel der Haut nicht angreift, also ph-neutral ist.

Bei der Hautpflege hat sich der Wirkstoff Aloe Vera bestens bewährt. Die Wüstenlilie gilt als uraltes Heilmittel, das innerlich und äußerlich angewandt wachsende Begeisterung und Verwendung findet.

Im Blattmark der Aloe vera stecken rund verschiedene Wirkstoffe, allerdings ist ihre tatsächliche Zahl umstritten: Mal ist von 160, mal von 200, mal von 450 Substanzen die Rede. Sie sind eingebettet in ein Gel, das vor allem aus Wasser besteht. Im Einzelnen handelt es sich bei den Inhaltsstoffen der Aloe vera um Vitamine, Enzyme, Mineralien, Aminosäuren, ätherische Öle sowie Salicylsäure, der eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt wird.

Äußerliche Wirkung: Das Gel der Aloe vera zieht schnell in unsere Haut ein, es kühlt und heilt aufgrund seiner antibakteriell wirkenden Eigenschaften. Auch weise Einiges darauf hin, dass Aloe vera die Behandlung von Akne, Neurodermitis und Schuppenflechte unterstützen könne, sagt Stiftung Warentest.

Innerliche Wirkung: Man weiß heute, dass Aloe vera als Nahrungs(ergänzungs)mittel gegen Störungen im Verdauungsapparat hilfreich sein kann. Heilende Wirkungen bei Diabetes mellitus oder gar Krebs und Aids seien dagegen umstritten und laut Stiftung Warentest wissenschaftlich nicht belegt.

Bei der Pflege gereizter Haut setzt man auf die feuchtigkeitsspendenden, entzündungshemmenden und wundheilenden Eigenschaften von Aloe Vera-Produkten wie Aloe Vera-Seife, Aloe Vera-Gel, Aloe Vera-Creme oder Aloe Vera-Lotion. Verbraucher sollten beim Kauf auf die Qualität der Zutat Aloe Vera achten (Bio-Produkte sind herkömmlichen vorzuziehen, das sie weniger mit Schadstoffen belastet sind) – und auf die Verweildauer = Einwirkungszeit der Kosmetik auf der Haut. Laut Stiftung Warentest bewirkten ausspülbare beziehungsweise abspülbare Produkte wie Shampoos, Duschgels und Seifen eher wenig in Sachen Feuchtigkeit, da sie nur kurz auf der Haut verblieben. Cremes, Gels und Lotionen hingegen böten mehr Wirkung, sie hätten demnach Zeit, in die Haut einzuziehen.

Aloe Vera-Seifen eignen sich demnach nur bedingt zur optimalen Pflege der Haut nach der Haarentfernung. Aloe Vera-Gels hingegen schon, da sie nicht abgewaschen werden und länger auf der Haut verweilen. Eine Kombination aus Aloe Vera-Seife und einer Aloe Vera-Lotion ist also durchaus empfehlenswert.

Übrigens: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt das Gel eines frisch angeschlagenen Blattes der Aloe Vera als das beste Aloemittel, schreibt Stiftung Warentest.

Ein Gedanke zu „Haarentfernung: Aloe Vera-Produkte spenden der Haut die optimale Pflege“

  1. You actually make it seem so easy with your presentation but I find this topic to
    be really something which I think I would never understand.
    It seems too complicated and extremely broad for me.
    I’m looking forward for your next post, I’ll try to get the hang of it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.