Häufige Fehler bei der Hautpflege

Worüber sich viele nicht im Klaren sind ist der Fakt, dass es auch so etwas wie eine „falsche Hautpflege“ gibt. Die Folge davon sind Probleme wie extrem trockene, empfindliche oder juckende Haut bis hin zu ernsthaften Hauterkrankungen. Obwohl du also viel Zeit und Mühe in deine Pflege investierst, verbessert sich dein Hautbild nicht?
Wir verraten dir heute fünf häufige Hautpflege-Fehler und warum du sie vermeiden solltest.

  1. Deine Pflegeartikel sind nicht für deinen Hauttyp geeignet.

    Produkte, die nicht auf die Bedürfnisse deiner Haut abgestimmt sind, können auch keine positive Wirkung auf sie haben. Ob Mischhaut, fettige, trockene, empfindliche oder normale Haut: es gibt verschiedene Arten von Hauttypen.
    In Pflegeprodukten für Mischhaut ist nicht automatisch das Richtige für deinen Hauttyp enthalten. Viele Kosmetiker oder auch Apotheken bieten Tests zum Hauttyp an. Auf dieser Grundlage kannst du dann die passende Pflege für deine Haut abstimmen und die richtigen Produkte kaufen. Eine falsche Pflege kann deiner Haut auf kurze und lange Sicht schaden.

  2. Du Benutzt zu viel von allem.

    Bei der Hautpflege gilt, wie bei vielem anderen auch der einfache Grundsatz: Weniger ist oft mehr.
    Bei zu viel Pflege wird die Haut überversorgt. Das führt zu verstopften Poren, Unreinheiten entstehen und es kommt zu einer Verschlechterung des Zustands deiner Haut.

  3. Du reinigst deine haut zu intensiv.

    Peelings und Masken sollen die Haut eigentlich reinigen und verbessern. Benutzt du sie zu oft, schädigst du den natürlichen Schutzmantel deiner Haut. Die Folge: Deine Haut ist empfindlicher für Sonneneinstrahlung und Umwelteinflüsse und reagiert mit Reizungen, etc.
    Das Motto sollte hier lauten: Sanft und schonend. Am besten reinigst zu mit lauwarmem Wasser und sensitiven Reinigungsprodukten.
    Masken und Peeling wendest du am besten nicht zu häufig an.

  4. Du drückst pickel aus.

    Auf gar keinen Fall solltest du mit deinen Fingern Pickel im Gesicht ausdrücken. Man sollte meinen, dass sich das mittlerweile herumgesprochen hat. Dennoch hören und sehen wir immer wieder davon. Mit den Fingern reibt man in der Regel noch mehr Schmutz und Bakterien in die beschädigte Haut. Das kann im schlimmsten Fall zu schmerzhaften Entzündungen und dauerhaften Narben führen.

  5. Du schminkst dich abends nicht ab.

    Reinigst du deine Haut abends vor dem Zubettgehen gar nicht, verstopfen deine Poren und die Haut kann nicht atmen und sich erholen.
    Abschminken ist daher Pflicht! Auch hierfür würden wir ein sanftes Reinigungsmittel empfehlen, dass die Haut nicht zusätzlich reizt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.